• addremove Die Kirchenwahl in Württemberg

    Am 1. Dezember 2019 wählen die rund zwei Millionen wahlberechtigten Mitglieder der Evangelischen Landeskirche in Württemberg neue Kirchengemeinderäte sowie eine neue Landessynode.

    Etwa 10.000 Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte leiten die etwa 1.244 Kirchengemeinden der Landeskirche zusammen mit ihrer Pfarrerin bzw. ihrem Pfarrer. Und die 90 ebenfalls zu wählenden Landessynodalen bestimmen den Kurs der gesamten Kirche auf landeskirchlicher Ebene mit.

    Wichtig, so der Landesbischof July, sei die Unterstützung durch eine breite Wahlbeteiligung: „Jede Wählerin und jeder Wähler unterstützt auf diese Weise unser Kernanliegen in der württembergischen Landeskirche: Dass die Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus in Wort und Tat auch in Zukunft die Menschen im Land erreicht, ihnen hilft, sie ermutigt, sie tröstet.“

    Alle Infos zur Kirchenwahl auf www.kirchenwahl.de

  • addremove Die Wahl in die Kirchengemeinderäte

    Am 1. Dezember 2019 werden in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg über 10.000 Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte gewählt.

    In den Gemeinden der württembergischen Landeskirche ruht die Verantwortung auf mehreren Schultern. Die Pfarrerin bzw. der Pfarrer leiten gemeinsam mit dem gewählten Kirchengemeinderat die Gemeinde. In jeder Gemeinde werden am 1. Advent zwischen vier und 18 Kirchengemeinderäte gewählt. Das Ergebnis der Wahl des Kirchengemeinderats in Ihrer Gemeinde erfahren Sie über Ihr Pfarramt.

    Mehr über die Aufgaben des Kirchengemeinderats auf www.kirchenwahl.de

  • addremove Die Wahl der Landessynode

    Am 1. Dezember 2019 werden nicht nur die Kirchengemeinderäte, sondern auch die Mitglieder für die 16. Württembergische Landessynode gewählt.

    Die Landessynode wird direkt von den Gemeindegliedern gewählt. Sie ist die gesetzgebende Versammlung der Kirchenleitung. Ihre Aufgaben ähneln denen von politischen Parlamenten.

    Die Evangelische Landeskirche in Württemberg ist die einzige Gliedkirche der Evangelischen Kirche in Deutschland, in der die Mitglieder der Landessynode direkt von den Gemeindegliedern gewählt werden (Urwahl). Die Synodalen werden in Wahlkreisen für sechs Jahre gewählt.

    Die Landessynode auf einen Blick auf www.kirchenwahl.de

  • addremove Die Kirchenwahl in unserer Gemeinde

    Geben auch Sie am 1. Dezember 2019 Ihre Stimme bei der Kirchenwahl ab!

    Haben Sie Fragen zur Wahl, die Ihnen hier und auf www.kirchenwahl.de nicht beantwortet werden? Dann wenden Sie sich an unser Pfarramt, Ihren Pfarrer oder Ihre Pfarrerin oder an amtierende Kirchengemeinderätinnen und -räte.

    Auch wenn Sie für die Kirchenwahl kandidieren möchten, stehen wir gerne zur Verfügung! Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wir beantworten gerne ganz unverbindlich Ihre Fragen.

    Informationen zu den Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl der Landesyndode finden Sie ab Oktober 2019 auf www.kirchenwahl.de.

Änderungen, die bei den Kirchenwahlen 2019 in Kraft treten

Wie bereits im Jahr 2018 veröffentlicht, werden bei den Kirchenwahlen am 1. Dezember 2019 eine neue Ortssatzung und eine neue Geschäftsordnung in Kraft treten.

13 Kirchengemeinderätinnen / Kirchengemeinderäte sind zu wählen

Bisher waren 12 Mitglieder in unechter Teilortswahl zu wählen, ab dieser Wahl sind es 13 Mitglieder.

Parochien Luther undMelanchthon fusionieren zum Wohnbezirk Luther-Melanchthon

Die Anzahl der Wohnbezirke wird sich mit den Kirchenwahlen verändern. Aus vier Parochie-Ausschüssen werden drei Leitungsgremien entstehen. Die beiden Gemeindebezirke „Luther“ und „Melanchthon“ werden zu einem Gemeindebezirk Luther-Melanchthon zusammengefasst. In Zukunft gibt es nur noch drei Leitungsgremien in den Wohnbezirken: Luther-Melanchthon, Paulus und Johannes-Brenz.

Wie viele Kirchengemeinderäte sind pro Gemeindebezirk zu wählen?

Aus dem Wohnbezirk Luther-Melanchthon mit 4.810 Gemeindegliedern sind 7 Mitglieder in den KGR zu wählen. Aus dem Wohnbezirk Paulus mit 2.345 Gemeindegliedern sind 4 Mitglieder zu wählen. Aus dem Wohnbezirk Johannes-Brenz mit 331 Gemeindegliedern sind 2 Mitglieder zu wählen.

Leitungsgremium – Was ist das?

Statt den seitherigen Parochie-Ausschüssen gibt es in Zukunft Leitungsgremien pro Wohnbezirk. Im Leitungsgremium sind die Pfarrer und die Kirchengemeinderäte des jeweiligen Wohnbezirkes Mitglied dieses Gremiums kraft Amtes. Im Gegensatz zu den seitherigen Parochie-Ausschüssen ist aber die Anzahl der Mitglieder nicht festgelegt. So können mehr interessierte Gemeindeglieder mitarbeiten. Die Mitglieder werden nicht direkt gewählt, sondern vom Kirchengemeinderat auf Vorschlag des Leitungsgremiums zugewählt und müssen nicht im jeweiligen Bezirk wohnen. Die Leitungsgremien sind zuständig für die Beratung und Gestaltung des Gemeindelebens in dem jeweiligen Wohnbezirk. Sie arbeiten eng mit dem Kirchengemeinderat zusammen und haben auch die Kirchengemeinde als Ganzes im Blick.

Unechte Teilortswahl

Die Wahlen finden in unechter Teilortswahl statt. Aus dem Wahlvorschlag hat jeder Wähler/ jede Wählerin 13 Stimmen, die man auf die Bewerberinnen und Bewerber, unabhängig vom Wohnbezirk, verteilen kann. Man kann einem/r Bewerber/in bis zu 2 Stimmen geben. Gewählt ist, wer von den Bewerber/innen die meisten Stimmen aus den Wohnbezirken (die ersten 7 Bewerber/innen aus Luther-Melanchthon, die ersten 4 Bewerber/innen mit den meisten dem Wohnbezirk Paulus und die ersten 2 Bewerber/innen aus dem Wohnbezirk Johannes-Brenz) hat. Durch die unechte Teilortswahl wird gewährleistet, dass auch kleinere Wohnbezirke im Kirchengemeinderat vertreten sind.

Pfarrer Wolfgang Maier