Homo sapiens und das Weihnachtsfest

Was ist der Homo sapiens? Ein bisschen im Internet recherchiert und schon ist klar: Homo steht für den Menschen und das Wort sapiens weist diesem Menschen ein wichtiges Attribut, also eine Wesenseigenschaft zu. Sapiens kann übersetzt werden mit „verstehender, verständiger“ oder sogar „weiser, kluger, vernünftiger Mensch“. Biologisch betrachtet ist der Mensch ein höheres Säugetier aus der Ordnung der Primaten und gehört zur Familie der Menschenaffen.

 

Alles geklärt, der Mensch ist also weise, klug und vernünftig. Natürlich lässt sich eine unendlich lange Liste anfertigen, die belegt, dass der Mensch diesem Wesensmerkmal in den vergangenen Jahrhunderten nicht gerecht wurde. „Machtgierig, egozentrisch und mit der Gier nach Geld wurden …“ – wir alle könnten aufgrund unserer Geschichtskenntnisse oder eigenen Erfahrungen diese Liste erstellen.

 

Lassen Sie uns doch stattdessen eine Liste führen, wie ein weiser, kluger und vernünftiger Mensch jetzt, in der Advents- und Weihnachtszeit, handeln könnte:

 

Einen Weihnachtsmarkt besuchen. Warum nicht, auch gegen den maßvollen Genuss von Glühwein spricht in der Regel nicht viel. Sich passende Geschenke überlegen und damit seinen Lieben eine ganz besondere Freude machen, kann auch eine sehr kluge Entscheidung sein. Und es tut immer gut, sich in dieser hektischen Zeit hin und wieder dem Trubel zu entziehen und zu Hause bei einer Tasse Tee ein gutes Buch zu lesen.

 

Am Wichtigsten wäre es aber, dass wir auch in diesem Jahr wieder die Erinnerung an einen sehr weisen, klugen und verständigen Menschen aufrechterhalten. Wir feiern die Geburt Jesu! Abgesehen davon, wie eng oder distanziert der Einzelne der Kirche gegenüber eingestellt sein mag, hat dieser Jesus allen Menschen eine Aufgabe mit auf den Weg gegeben. Diese Aufgabe heißt „Kehrt um!“. Wer die biblische Botschaft kennt, der weiß, dass es bei dieser Aufforderung nicht um Reue oder die Aufzählung von Sünden geht. Jesus ruft auf, umzudenken! Neues zu wagen, alte Pfade zu verlassen, über den Tellerrand hinauszublicken. Und so betrachtet wäre die Advents- und Weihnachtszeit wirklich die richtige Zeit, kritisch nachzudenken. Brauche ich den Weihnachtstrubel wirklich in diesem Ausmaß? Kaufe ich meine Geschenke, ohne zu hinterfragen, ob Menschen bei der Produktion dieser Waren ausgebeutet oder in ihrer Gesundheit gefährdet wurden? Was benötige ich tatsächlich an materiellen Gütern, um glücklich zu sein? „Kehrt um“, die Botschaft die Jesus in unwiderruflicher Klarheit verkündet hat, ist die Frage nach meinem eigenen verantwortlichen, kritischen und sozialen Handeln.

 

Axel Wilhelm, Evangelischer Verein Fellbach e.V.

Das aktuelle Wort zum Sonntag sowie alle älteren Beiträge sind auch im Fellbacher Stadtanzeiger und dessen Archiv zu finden.